Life & Style

Dezember 14, 2016

12 Events, die ihr diesen Dezember nicht verpassen solltet

Von London bis NYC und von Havanna nach Melbourne

  • Von Brooke McCord

Robert Rauschenberg, Tate Modern, London

Robert Rauschenberg, Triathlon (Scenario), 2005, The Robert Rauschenberg Foundation (New York)

Die Robert Rauschenberg Ausstellung findet noch bis April 2017 in der vor Kurzem erweiterten Tate Modern Gallery statt. In der Ausstellung sind ikonische Werke aus der über sechs Jahrzehnte umfassenden Schaffenszeit Rauschenbergs zu sehen, einschließlich vieler der großen Pop-Art-Siebdrucke, die viele aufstrebende Künstler von heute inspiriert haben.
1. Dezember 2016 – 2. April 2017. www.tate.org.uk

Elmgreen & Dragset, Changing Subjects, FLAG Art Foundation, Chelsea, New York

Elmgreen-Dragset,-Untitles,-2011,-Photography-Steven-Probert

New Yorks FLAG Art Foundation veranstaltet aktuell Changing Subjects, eine Einzelausstellung des berühmten Berliner Duos Elmgreen & Dragset. Während viele der absurden Kunstprojekte im Backkatalog des Duos eher im Großformat umgesetzt wurden (z.B. die Prada Marfa-Boutique mitten in der Wüste im Jahr 2005 oder die Van Gogh Ohr-Skulptur vor dem Rockefeller Center diesen Sommer), konzentriert sich Changing Subject auf eine Reihe von standortspezifischen Skulpturen der vergangenen 20 Jahre.
Bis 17. Dezember www.flagartfoundation.org

Havana Film Festival, Havanna, Kuba

SPIKE-LEE

Spike Lee beim Havana Film Festival

Das Havana Film Festival in Kuba fördert bereits seit 1979 den Neuen Lateinamerikanischen Film. Das Festival findet jährlich in Havanna statt und viele der Dokumentarfilme, die hier erstmals gezeigt wurden, haben Licht auf die reiche Geschichte Kubas, seine weitläufigen und unterschiedlichen Landschaften, seine vielfältigen Lebensbedingungen und natürlich auf die lebendigen musikalischen Traditionen des Landes geworfen.
8. – 18. Dezember. www.habanafilmfestival.com

Give Me Yesterday, Fondazione Prada, Mailand

Give Me Yesterday, Ryan McGinley, Dakota (Hair), 2004. © Ryan McGinley, Courtesy Team Gallery

Give Me Yesterday, Ryan McGinley, Dakota (Hair), 2004. © Ryan McGinley, Courtesy Team Gallery

Die Ausstellung Give Me Yesterday, die von Francesco Zanot kuratiert wurde, feiert die neue Ausstellungsfläche der Fondazione Prada in der Galleria Vittorio Emanuele II in Mailand, die sich ausschließlich mit dem Medium der Fotografie und der Bildsprachen beschäftigt. In der Ausstellung selbst werden die Arbeiten von 14 italienischen und internationalen Künstlern zu sehen sein, die sich im Zeitraum zwischen den frühen 2000er Jahren und heute der Fotografie als persönliches Tagebuch bedient haben. Haltet nach Fotos von Ryan McGinley, Greg Reynolds und Melanie Bonajo Ausschau.
21. Dezember 2016 – 12. März 2017. www.fondazioneprada.org

If You Leave, Red Gallery, Shoreditch, London

Screen Shot 2016-12-01 at 17.07.38

Im Rahmen der Ausstellung If You Leave in New London werden 20 Fotos (die von 20 Kuratoren aus 200 eingesendeten Fotos ausgewählt wurden) an 20 unterschiedlichen Orten gezeigt. Die erste Ausstellung hat am 1. Dezember im White Room/Red Gallery in Shoreditch stattgefunden, danach wurde jedes Foto für die nächsten drei Wochen an seinen individuellen Standort gebracht. Ziel der Ausstellung ist es, so viele Nachwuchskünstler wie möglich zu unterstützen, und das, indem sie immer nur ein Foto statt eine gesamte Fotoreihe eines Künstlers zeigen.
1. – 21. Dezember. iylshowcase.tumblr.com

the art fair +plus-ultra, Spiral Garden, Tokio

the art fair +plus-ultra Wataru Itou’s A Paper Craft Castle On the Ocean 1

Tokios art fair +plus-ultra ist dafür bekannt, japanische zeitgenössische Künstler zu fördern. In einem 360-Grad-Konzept werden im Rahmen der zweiteiligen Ausstellung, die einmal im Jahr stattfindet, von Galeristen ausgewählte Arbeiten von Nachwuchskünstlern gezeigt, die oft auch zu verhältnismäßig vernünftigen Preisen erstanden werden können. Die diesjährige Ausgabe der the art fair +plus-ultra wird insgesamt 40 Künstler und Galerien willkommen heißen.
17. – 20., 22. – 25. Dezember systemultra.com 

Mapplethorpe: Look at the Pictures + Conversation with Sandy Nairne and Alison Jacques, ICA, London

Fenton Bailey and Randy Barbato, Mapplethorpe Look at the Pictures, 2016

Parallel zur aktuellen Ausstellung Teller on Mapplethorpe in den Londoner Alison Jacques Gallery zeigt das Institute of Contemporary Arts die Dokumentation Mapplethorpe: Look at the Pictures von Fenton Bailey und Randy Barbato über das Leben des Fotografen. Vor der Vorführung werden Sandy Nairne–Leiterin der National Portrait Gallery, die 1983 Mapplethorpes erste Einzelausstellung kuratiert hat–und Alison Jacques über das Leben des erfolgreichen Fotografen sprechen.  
20. Dezember www.ica.org.uk

Viktor & Rolf, NGV International, Melbourne

Bruce Armstrong Sculptures at NGV Australia

Bruce Armstrong Sculptures im NGV Australia

Die NGV International Gallery stellt die Arbeiten von dem Designduo des 21. Jahrhundert aus: Viktor & Rolf. Sie sind für ihr wundervollen Avantgarde-Kreationen bekannt und die Ausstellung beleuchtet mit unterschiedlichen Werken aus ihrer 25-jährigen Karriere das Ethos tragbarer Kunst, das für den Erfolg des Duos entscheidend gewesen ist.
Bis 26. Februar 2017. www.ngv.vic.gov.au 

Bon Iver,  New York und Europa

bon-iver

Seit Bon Iver im September sein drittes Studioalbum 22, A Million veröffentlicht hat, können wir nicht genug davon bekommen. Wir haben total ungeduldig darauf gewartet, dabei zu sein, wenn er das Album endlich live performt. Doch jetzt sind alle Konzerte in allen Städten in den USA und in Europa ausverkauft–immerhin können wir sein Album weiter rauf-und runter hören. Und vielleicht gelingt es ja jemandem von euch, doch noch irgendwie an Tickets zu kommen.
03. Dezember 2016 – 20. Februar 2017 http://boniver.org/tour

Eric Baudelaire, A Form that Accommodates the Mess, Barbara Wien Galerie, Berlin

Eric Baudelaire, Some Tomorrow's 2015

Durch seinen Wechsel von den Sozialwissenschaften zur Kunst kann man behaupten, dass Eric Baudelaires Entwicklung zum Künstler wohl alles andere als gewöhnlich gewesen ist. Oft hat er sich in seinen Werken auf Klänge, Bilder, das gesprochene Wort und geschichtliche Erzählungen bezogen. Am besten bekannt ist der Künstler wahrscheinlich für seine Kurzfilme Letters To Max und The Ugly One, die beide auf internationalen Filmfestivals gezeigt wurden.
9. Dezember 2016 – 10. Februar 2017 www.barbarawien.de

Zaha Hadid: Early Paintings & Drawings, Serpentine Sackler Gallery, London

822_a_pa_020_n2_higha4 (1)

Confetti ‘The Peak’, Hong Kong, China 1982/1983; Copyright Zaha Hadid Architects

In diesem Jahr ist die visionäre Architektin leider verstorben. In der Serpentine’s Sackler Gallery in London könnt ihr euch die von Abstraktion, Explosion, Dekonstruktion und Massenproduktion geprägten frühen Arbeiten von Zaha Hadid anschauen.
8. Dezember 2016 – 12. Februar 2016 serpentinegalleries.org

Rise Festival, Les Deux Alpes, Frankreich

Robert Rauschenberg Monogram 1988-56, Moderna Museet, Stockholm

Wenn ihr euch mehr fürs Après-Ski als fürs Skifahren interessiert, ist das Rise Festival das Richtige für euch. Es findet auf einer Höhe von 2.600 Metern in Les Deux Alpes statt, und das Berg-Festival hat ein wunderbares Line-Up von erstklassigen House- und Techno-Acts wie Seth Troxler, Artwork, Bondax und Richy Ahmed, die alle inmitten der schneebedeckten Bergspitzen auflegen werden.
10. – 17. Dezember. www.risefestival.co.uk 

Credits:

Text: Brooke McCord

Empfohlen auf

Mehr von