Life & Style

Januar 9, 2017

12 Events, die ihr diesen Januar nicht verpassen solltet

Fotografie in Miami, Princess Nokia in London, Vivienne Westwood in China und vieles mehr

  • Von Brooke McCord

North, Open Eye Gallery, Liverpool

Raf SImos AW03, Credit, Open Eye Gallery

Liverpools Open Eye Gallery fördert schon seit mehr als 40 Jahren talentierte Fotografen aus Nordengland. Diesen Monat ist in der Galerie die Ausstellung North zu sehen, die von Lou Stoppard und Adam Murray co-kuratiert wurde. In der Ausstellung setzt man sich anhand der Fotografien, Kunstwerke und Modekollektionen von Künstlern, die im Norden Englands geboren und aufgewachsen sind, mit der Frage auseinander, wie der Norden Englands dargestellt, konstruiert und gefeiert wird. Zu sehen sind unter anderem Fotos von Jamie Hawkesworth und Alasdair McLellan, Mode von Claire Barrow und Christopher Shannon, visuelle Arbeiten von Mark Leckey sowie ein gemeinsames Projekt von dem Designer des Hacienda Nachtclubs, Ben Kelly, und Virgil Abloh. 
6. Januar – 19. März. openeye.org.uk

Diane Arbus: In the Beginning, San Francisco Museum of Modern Art, San Francisco

Garry Winogrand, Diane Arbus, %22Love-In%22, Central Park, New York City, 1969; © The Estate of Garry Winogrand, courtesy Fraenkel Gallery, San Francisco

Garry Winogrand, Diane Arbus, Love-In, Central Park, New York City, 1969; © The Estate of Garry Winogrand, mit freundlicher Genehmigung der Fraenkel Gallery, San Francisco

Die Ausstellung Diane Arbus: In the Beginning umfasst die ersten sieben Schaffensjahre der Künstlerin zwischen 1956 und 1962 und ist ein intimer Einblick in ihr ursprüngliches Interesse an Künstlern und Fußgängern, die später zum Hauptthema ihrer Arbeiten werden sollten. Als lebenslange New Yorkerin haben die Stadt und ihre Bewohner eine wichtige Rolle für Arbus’ Kunst gespielt, und ihre Verbindung mit der Stadt hat zur Entstehung einiger der bedeutendsten Porträts des 20. Jahrhunderts beigetragen. Die Ausstellung bringt mehr als 100 Fotos der ikonischen Fotografin zusammen und dokumentiert dabei auch ihren Wechsel von der 35mm-Fotografie zu dem quadratischen Format, das zu ihrem Markenzeichen werden sollte.
21. Januar – 30. April. sfmoma.org

Princess Nokia, XOYO, London

nokia2

Um den Namen der 24-jährigen Rap-Künstlerin und Songwriterin Princess Nokia aus Harlem ist es zur Zeit aus gutem Grund ziemlich laut. Nach der Veröffentlichung ihres Mixtapes 1992 im vergangenen Jahr, das den HipHop-Sounds huldigt, mit denen sie selbst aufgewachsen ist, macht sich Nokia aka Destiny Nicole Frasqueri gerade einen Namen in der Musikwelt. Diesen Monat wird sie live im Londoner XOYO auftreten. Zur Einstimmung solltet ihr euch vorab schon mal unbedingt ihre Tracks Kitana und Brujas anhören.
31. Januarresidentadvisor.net

Miami Street Photography Festival, Miami

365 Days, Tavepong Pratoomwong, Street Photo Thailand at Miami Street Photograhy Festival

Das alljährliche Miami Street Photography Festival findet diesen Monat statt und verspricht das Beste aus zeitgenössischer Street-Fotografie und dokumentarischer Fotografie aus aller Welt. Angefangen bei Street-Fotografen, die Unbekannte und Fußgänger in echten und fesselnden Momenten einfangen bis hin zu Künstlern, die ihre Kultur, ihre Freunde oder einfach den nicht immer einfachen Alltag festhalten, versprechen alle Bilder die echte Straßenkultur rund um die Welt zu dokumentieren. In diesem Jahr ist im Rahmen des MSPF auch die Ausstellung Street Photo Thailand zu sehen, eine Reihe von Arbeiten von Street-Fotografen, die das außergewöhnliche und dynamische Stadtleben Bangkoks eingefangen haben.
Bis 15. Januar. miamistreetphotographyfestival.org

Martin Scorsese Season, BFI Southbank, London

Goodfellas, 1990, Credit, 1990 Warner Bros, Martin Scorsese Season at BFI Southbank

In diesem Jahr startet das BFI mit einer zweimonatigen Filmreihe, die dem Werk von Martin Scorsese gewidmet ist. Lasst euch in die Welten von Godfellas, Taxi Driver und dem Wolf of Wall Street mitnehmen oder steigt in Raging Bull mit Robert De Niro in den Ring. Die Retrospektive des einzigartigen Werks des Regisseurs und Produzenten ist bis Ende Februar im BFI zu sehen. Januar – Februar 2017. bfi.org.uk

Ren Hang, FOAM, Amsterdam

untitled_2016_c_ren_hang_courtesy_stieglitz19__2_

Im Januar zeigt das FOAM Amsterdam eine Auswahl von Arbeiten des chinesischen Dichters und Fotografen Ren Hang. Die Fotos des jungen Künstlers wurden im Rahmen der Unseen Photo Fair 2016 vom Outset | Unseen Exhibition Fund ausgewählt und werden diesen Monat in der Kunstwelt sicher für noch mehr Aufmerksamkeit sorgen. Auf den ziemlich eindeutigen, provokanten und gleichzeitig schönen Fotos sind nackte, hauptsächlich chinesische Männer und Frauen, Schwäne, Pfaue, Fische, Schlangen, Kirschen, Blumen und Bäume zu sehen. Die Frauen in Hangs Fotos–die sich auf seiner Website für die Teilnahme an seinen Shootings bewerben können–sind oft in extrem verschlungenen Haltungen oder in provokanten Positionen abgebildet, und jedes Model wird so Teil einer menschlichen Skulptur. Mit seiner expliziten Symbolik will Hang versuchen, die Tabus rund um den nackten Körper und um die Geschlechter zu erkunden und aufzubrechen.
27. Januar – 12. März. foam.org

Vivienne Westwood’s Get A Life, K11 Art Space, Shanghai

viv3

Vivienne Westwood’s Get A Life! im K11, mit freundlicher Genehmigung des K11 Shanghai

Zur Zeit ist im K11 Art Space in Shanghai die Ausstellung Get A Life der britischen Designerin und Aktivistin Vivienne Westwood zu sehen. Mit einer Mischung aus zeitgenössischer chinesischer Kunst, umweltfreundlicher Mode und Aktivismus ist die Ausstellung von Westwoods Leidenschaft und ihrem andauerndem Bestreben der Bewusstseinsschaffung für die Auswirkungen des Klimawandels und des Überkonsums inspiriert. Die Ausstellung wurde von Westwood und ihrem Team co-kuratiert und ist eine der ersten in China, die solche gesellschaftspolitischen Themen mit kreativen Disziplinen zusammenbringt. Dafür sind in Get A Life auch die Arbeiten einiger chinesischer Künstler zu sehen–Sunxun, Wu Junyog und Zhang Ruyi–, die die Beziehungen zwischen Natur, Umwelt und der Menschheit in Film, Fotografien und Mode interpretieren. Außerdem werden auch Looks aus Westwoods „Save The Rainforest“- und „Mirror The World“-Kollektionen gezeigt.
Bis 28. Februar. creativehunt.com

Terrains of the body: Photography from the National Museum of Women in the Arts, Whitechapel Gallery, London

van-meene

Die Londoner Whitechapel Gallery wird vorübergehend die Ausstellung Terrains of The Body aus dem Washington National Museum of Women in the Arts zeigen. Zu sehen sollen Fotos und Filme von insgesamt 17 zeitgenössischen Künstlerinnen aus aller Welt sein. Die Künstlerinnen selbst sind sowohl noch kaum bekannte Nachwuchstalente als auch etablierte visuelle Künstlerinnen wie Marina Abramović, Nan Goldin und Anna Gaskell, die mit ihren Arbeiten den weiblichen Körper als Medium feiern, durch das man die Geschichte der individuellen Identität oder der kollektiven Erfahrung erzählen kann.
18. Januar – 16. April. whitechapelgallery.org

Give Me Yesterday, Milan Osservatorio, Mailand

View of exhibition Give Me Yesterday. Photo Delfino Sisto Legnani and Marco Cappelletti. Courtesy Fondazione Prada

Give Me Yesterday wurde von Francesco Zanot kuratiert und ist die eröffnende Ausstellung, mit der das Osservatorio, der neue Ausstellungsraum der Fondazione Prada in der Mailänder Galleria Vittorio Emanuele II, eingeweiht werden soll. Mit Arbeiten von 14 italienischen und internationalen Künstlern–wie beispielsweise Ryan McGinley, Melanie Bonajo, Wen Ling und Greg Reynolds–setzt sich die Ausstellung mit der Fotografie als persönlichem Tagebuch im Zeitraum zwischen den frühen 2000er Jahren und heute auseinander. Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Vorstellung, dass das Fototagebuch zu einem Medium geworden ist, durch das die Leute sich besser auf ihr eigenes Leben konzentrieren können. Die gezeigten Fotos wiederum machen somit deutlich, wie die Unmittelbarkeit und Spontaneität von dokumentarischer Fotografie zu einem extremen Blick auf individuelle oder kollektive Identitäten der Motive solcher Fotos werden können.
Bis 12. März. fondazioneprada.org

Chitose and Lake Shikotsu Ice Festival, Japan

Chitose and Lake Shikotsu Ice Festival

Das Festival in Chitose und Lake Shikotsu findet jedes Jahr bei den heißen Quellen eines japanischen Nationalparks statt. Beim bekannten Eis-Festival sind Hunderte von Eisskulpturen zu bestaunen, die aus dem Wasser des Lake Shikotsu hergestellt werden. Die Attraktionen des 23-tägigen Festivals sind unter anderem eine Eisrutsche, eine Eislaufbahn und traditionelle Wadaiko-Trommel-Aufführungen. Abends werden die kunstvoll hergestellten Skulpturen von bunten Lichtern beleuchtet, und viele der Tausenden Besucher gönnen sich nach dem kalten Eis-Spektakel noch ein Bad in den heißen Quellen.
27. Januar – 19. Februar. welcome.city.sapporo.jp

Miguel Campell @ R33, Barcelona

miguel-campbell-1000x1000 2

Der Underground-Club R33 in Barcelona ist für seine ausschweifenden Partys von Freitag bis Montag und seine großartigen Lineups bekannt. In diesem Monat könnt ihr hier zur Musik von Miguel Campbell feiern, der von DJ Manuel Del Giudice aus Neapel unterstützt wird.  
28. Januar. residentadvisor.net

Photo50 at London Art Fair, Business Design Centre, London

Melanie Manchot, 11-18, Year-3, London Art Fair

Die Photo50 ist die jährliche Ausstellung zeitgenössischer Fotografie, die Teil der London Art Fair ist. Es ist eine Plattform, auf der die innovativsten Werke der gegenwärtigen Fotografie gezeigt werden. Das Highlight 2017 ist die Installation Gravitas, eine Gruppenausstellung, die von Christiane Monarchi kuratiert wurde und sich mit dem Gegensatz zwischen Jugend und Erwachsensein befassen. Die von Monarchi ausgewählten Fotos von Jugendlichen setzen sich mit den Tabus auseinander, die rund um die Darstellung von minderjährigen Kindern in den Medien bestehen, und thematisieren die Sehnsucht nach der Kindheit im öffentlichen Forum. Ein besonders beeindruckendes Kunstwerk ist die Videoinstallation 11/18 der Londoner Künstlerin Melanie Manchot.
18. – 22. Januar. londonartfair.co.uk

Credits:

Text: Brooke McCord

 

Themen:

Empfohlen auf

Mehr von