Life & Style

November 4, 2016

15 Events, die ihr diesen November nicht verpassen solltet

Alles, was diesen Monat rund um die Welt passiert – von London über New York City bis hin zu Amsterdam und Tokio

  • Von Brooke McCord

Teller on Mapplethorpe, Alison Jacques Gallery, London

Robert Mapplethorpe, Shoes on Plates, 1984

Der in Deutschland geborene Fotograf Jürgen Teller hat anlässlich des 70. Geburtstags von Robert Mapplethorpe eine Show mit Werken des kürzlich verstorbenen Fotografen kuratiert. In der Ausstellung sind 58 ikonische Bilder aus Mapplethorpes Archiv zu sehen, einschließlich zweier Bilder, die Teller auf über vier Meter großen Leinwänden hat drucken lassen und die somit die Kulisse der Ausstellung bilden–auf einem der Fotos ist Mapplethorpes erster Partner David Croland mit einem Knebel zu sehen, das andere ist ein Nacktbild vom Male Model Marty Gibson am Strand.
18. November – 7. Januar. alisonjacquesgallery.com

Paris Photo, Grand Palais, Paris

Roger-Steffens-The-Family-Acid-BENRUBI

Vier Tage lang wird die 20. Ausgabe von Paris Photo diesen Monat den Grand Palais der französischen Hauptstadt übernehmen. Die internationale Kunstmesse hat sich dem Medium der Fotografie verschrieben, ist seit dem Beginn im Jahr 1997 stark gewachsen und bringt mittlerweile über 170 Galerien unter, die zeitgenössische und moderne Arbeiten von Fotografen aus über 35 Ländern zeigen. Das Veranstaltungsprogramm beinhaltet außerdem Fotobuch-Preise, Gesprächsrunden und die Veröffentlichung einer besonderen Publikation anlässlich des 20. Jubiläums.

10. – 13. November. parisphoto.com

Andy Warhol: Idolized, David Benrimon Fine Art, New York
DSC_2457

Die New Yorker David Benrimon Fine Art gallery zeigt in einer Einzelausstellung Werke von Andy Warhol. Idolized beinhaltet die ikonischsten Zeichnungen und Siebdrucke des Künstlers und unterstreicht Warhols Talent, den Konsumismus der Gesellschaft durch die Vergötterung des Alltäglichen und Gewohnten zu kommentieren.
3. November – 16. Dezember benrimon.com

Future Estates, The Royal Academy of Arts, London

RA future estates
Ertappt ihr euch manchmal selbst dabei, wie ihr Twitter-Accounts wie @BritBrutalism oder @BrutalHouse folgt, durch Londons Golden Lane Estate wandert oder Zeitschriften wie The Modernist lest? Versorgt euer Interesse doch mal mit Informationen aus einem Architektur-Vortrag von der Royal Academy of Arts. In Anknüpfung an die letzte Debatte wird im Rahmen dieser Vorträge über die sich wandelnde Stellung von Großbritanniens Nachkriegs-Wohngebieten, die Immobilien-Sanierung und Alternativen zur Umgehung der drohenden Zerstörung diskutiert.   
28. November royalacademy.org.uk

Chance The Rapper, Columbiahalle, Berlin

Screen Shot 2016-11-01 at 11.44.22

Erst vor Kurzem hat Chance The Rapper auf Twitter verkündet, dass er in Austin Vesleys Debütfilm Slice mitspielen wird, der voraussichtlich 2017 herauskommen soll. Im Trailer des Films sieht man Chance dabei, wie er ein Motorrad hochdrehen lässt. Es wird vermutet, dass es sich um einen Mord-Mystery-Film handelt. Doch bevor der Rapper zum Schauspieler wird, empfehlen wir euch wärmstens, ihn live bei seinem Konzert in der Columbiahalle in Berlin zu erleben.  
16. November. songkick.com

Who What When Where How and Why, Newport Street Gallery, London

Gavin Turk 'Pop' 1993 © Gavin Turk

Gavin Turk ‚Pop‘ 1993 © Gavin Turk

Dies ist seit 2002 die erste große Einzelausstellung von Gavin Turks Werken, und die Londoner Newport Street Gallery zeigt darin Arbeiten aus drei Jahrzehnten Karriere des Künstlers. Von Cave, Turks mittlerweile ikonischer Installation, die ursprünglich Teil seiner Ausstellung von 1991 gewesen ist, bis hin zu Ariadne, einer relativ neuen Bronze-Skulptur, die von Gemälden des italienischen Surrealisten De Chirico inspiriert wurde, sind die in der Ausstellung gezeigten Werke tatsächlich Teil der persönlichen Sammlung des Galerie-Eigentümers und erfolgreichen Künstlers Damien Hirst.
23. November – 19. März.  newportstreetgallery.com

Mike O’Meally’s 25 Years of Skate Photography, House of Vans, London

Screen Shot 2016-11-01 at 11.36.57

Der in Australien geborene und in L.A. lebende Fotograf Mike O’Meally hat über 25 Jahre damit verbracht, die Skateboarding-Kultur zu dokumentieren. Er hat bereits Skate-Profis wie Tony Hawke und den vor Kurzem verstorbenen Dylan Rieder vor der Kamera gehabt und für Zeitschriften wie dem Thrasher und dem kürzlich veröffentlichten Magazin von Palace gearbeitet. Er hat ein Talent dafür, auf seinen Fotos sowohl das Können auf dem Skateboard als auch die Persönlichkeit des Skaters einzufangen. Zur Zeit sind im Londoner House of Vans in einer Ausstellung, die Rieder und dem verstorbenen Skateboarder Van Wastell gewidmet ist, mehr als 500 seiner Fotos zu sehen.
28. Oktober – 20. November. houseofvanslondon.com

Clockenflap Festival, Hong Kong

hongkongfestival
Clockenflap ist eines der ältesten Kunst- und Musikfestivals von Hong Kong und findet im Central Harbourfront statt. Das Open-Air Event bietet den Besuchern nicht nur eine 360° Panorama-Aussicht auf Hong Kongs ikonische Skyline, auch das Line-Up ist beeindruckend. Das Festival findet nun zum neunten Mal statt und wird unter anderem Acts wie The Chemical Brothers, Foals, Crystal Castles, Sigur Ros und José Gonzalez willkommen heißen.
25. – 27. November. clockenflap.com

Toast and Tour: Night of Storytellers, Museum of Modern Art, New York

W1siZiIsIjM3NDQyNyJdLFsicCIsImNvbnZlcnQiLCItcmVzaXplIDIwMDB4MjAwMFx1MDAzZSJdXQ 2

Zusätzlich zur aktuellen Ausstellung im MoMA Nan Goldin: The Ballad of Sexual Dependency, in der fast 700 Schnappschüsse wie Porträts zu sehen sind, auf denen häusliche Gewalt, Drogenkonsum, Liebe, Sex und die Auswirkungen von AIDS und HIV dokumentiert werden, läuft im MoMA eine Reihe begleitender Veranstaltungen und Gesprächsrunden. „Night of Storytellers“ bietet den Besuchern die einzigartige Möglichkeit, sowohl die Ausstellung von Goldins Werken als auch Teiji Furuhashis Lovers nach Schluss zu sehen und danach eine persönliche Diskussion darüber zu führen, wie stark beide mit den Möglichkeiten der menschlichen Empathie verbunden sind.
12. November. moma.org

Lazarus, Kings Cross Theatre, London

22
Nach seinem Debüt in New York ist David Bowies Lazarus nun in London angekommen. Das Musical ist das Ergebnis seines letzten Kreativitätsschubs  – der uns auch sein letztes Album Blackstar beschert hat – vor seinem vorzeitigen Tod. Es ist ein halluzinatorisches Spektakel, das er zusammen mit Enda Walsh geschrieben hat und das auf dem britischen Science-Fiction-Film Der Mann, der vom Himmel fiel basiert, in dem Bowie einen humanoiden Alien spielt, der auf der Suche nach Wasser auf der Erde landet, da auf seinem Planeten Dürre herrscht. Diese Rolle wird im Musical vom Schauspieler Michael C Hall besetzt, der neben Michael Esper und Sophia Anne Caruso aus der Originalbesetzung spielt.
25. Oktober – 21. Januar. kingscrosstheatre.com

World Press Photo Exhibition, Southbank Centre, London

151105_world_press_photo_2015_credit_jon_and_alex_mads_nissen_2015_web

Angesichts der aktuellen politischen Situation, der vielen Terroranschläge, die innerhalb der letzten beiden Jahre verübt wurden, der anhaltenden Flüchtlingskrise und dem Krieg in Syrien ist es schon erschütternd genug, sich nur die Fotos der diesjährigen World Press Photo Ausstellung anzuschauen. Nichts hat so viel Potenzial, gewisse Denkweisen zu verändern, als ein Foto, das die Wahrheit abbildet. Die ausgestellten Fotos, die im Laufe des letzten Jahres aufgenommen wurden, erinnern uns völlig ungeschönt an die Gräueltaten, mit denen Menschen weltweit konfrontiert sind.
4. – 21. November. southbankcentre.co.uk

International Documentary Film Festival, Rembrandtplein, Amsterdam

doc
Das International Documentary Film Festival tut genau das, was es verspricht. Es bringt talentierte Dokumentarfilmer und ihre treuen Fans in Amsterdam zusammen und bietet uns die Möglichkeit, eine einzigartige Perspektive auf einige der tief versteckten Gemeinschaften, verarmte Viertel, reiche Enklaven und noch nie zuvor gezeigte Minderheiten zu gewinnen. Die Filme sind oft poetisch und machtvoll zugleich und werden drei Tage lang an unterschiedlichen Orten in der Stadt ausgestrahlt werden.  
16. – 18. November. idfa.nl 

Gimme Danger, ICA London

Screen Shot 2016-11-01 at 12.20.58 copy
Der amerikanische Regisseur Jim Jarmusch – der unter anderem die Regie bei Filmen wie Only Lovers Left Alive, Night on Earth und Stranger Than Paradise geführt hat ­– arbeitet an einem neuen Film: Gimme Danger. Darin wird die Geschichte der legendären Rock’n’Roll-Band The Stooges erzählt, ihre musikalische Mischung aus Rock, Blues, R&B und Free Jazz und ihre aggressive Herangehensweise an Musik, die in den 1960er Jahren den Status quo aufgemischt hat, beleuchtet.
13. November. ica.org.uk

After Womanhouse, Ace Hotel New York

i-could-be-sleeping-but-fighting-capitalism-is-more-importan-add-1

Jennifer Shear, I Could Be Sleeping but Fighting Capitalism is More Important, 2016

Die Galerie des Ace Hotels präsentiert After Womanhouse, eine Ausstellung, die vom Picture Room als Hommage an Judy Chicagos und Miriam Shapiros ursprüngliche Womanhouse Ausstellung von 1971 kuratiert wurde, in der 21 Performance- und Installations-Künstlerinnen thematische Arbeiten auf der Grundlage stereotyper Tropen von „Frauenarbeit“ angefertigt haben. In dieser neuen Version setzen sich die Künstlerinnen Kayla Ephros, Blanca Guerrero, Aidan Koch, Maia Ruth Lee und Jen Shear mit dem gleichen Thema auseinander.
3. November – 1. Dezember. acehotel.com

Marina Abramović, Royal Festival Hall, London

Viennale 2012: 'Marina Abramovic: The Artist Is Present' at Gartenbaukino

Die berühmte serbische Performance-Künstlerin Marina Abramović wird diesen Monat in der Londoner Royal Festival Hall einen exklusiven Vortrag über ihre wegweisenden Arbeiten halten. Angefangen bei ihrer Aktion als Kunststudentin in Belgrad in den 1970ern, bei der sie ihren Körper als Leinwand benutzt hat, über ihre neueren Arbeiten The Artist is Present und 512 Hours bis hin zu ihrer Zusammenarbeit mit Stars wie Lady Gaga und Jay Z – Abramović wird darüber sprechen, wie sie in den vergangenen 40 Jahren auf radikale Weise die Beziehung zwischen Künstler und Publikum erkundet hat.
7. November. southbankcentre.co.uk

Credits:

Text: Brooke McCord

Themen:

Empfohlen auf

Mehr von