Art & Design

Januar 4, 2018

Der ultimative Galerie-Guide für Shanghai

Es erwarten euch chinesische und internationale Kunst in Einkaufszentren, kleinen Häusern und Art-Déco-Gebäuden

  • Von Samantha Culp

Peking ist schon lange das Zentrum der lebendigen zeitgenössischen Kunstszene Chinas, doch mit so einigen neuen Galerien und Einrichtungen, die gerade in Shanghai entstehen, könnte sich das schon bald ändern.

In den vergangenen Jahrzehnten hat die Stadt ihr eigenes, experimentelleres Netzwerk aus Künstlern, Ausstellungsräumen und Events entwickelt, weil es hier zu einem größeren Austausch mit der Mode-, Design- und digitalen Medienwelt gibt, als in der chinesischen Hauptstadt. Mittlerweile haben sich hier einige wichtige Institutionen niedergelassen, darunter sogar einige, die noch nicht endgültig geöffnet haben, wie beispielsweise das Tank Project des Sammlers Qiao Zhibing und die Fosun Foundation, die von Foster+Partners designt wurde. Und selbst Chinas führendes zweisprachiges Kunst-Magazin LEAP (艺术界) hat letztes Jahr seinen Sitz von Peking nach Shanghai verlegt.   

Vom charakteristischen Kunstbezirk M50 über versteckte Galerien in der Französischen Konzession bis hin zu neuen Entwicklungen am West Bund haben wir für euch einige der wichtigsten neuen Orte zusammengestellt, an denen ihr Shanghais aktuelle kulturelle Entwicklung hautnah erleben könnt.  

YU-Honglei-Swallow-Century_1600

YU Honglei, Swallow Century, Antenna Space

Antenna Space
Das Antenna Space im Kunstbezirk M50 (oder 50 Moganshan Lu, ein ehemaliges Industriegebiet am Ufer des Suzhou) hat 2012, als es gegründet wurde, frischen Wind in die Kunstszene gebracht. Erdacht wurde es vom erfahrenen Händler und Berater Simon Wang. Im Rahmen des Programms des Antenna Space werden die Arbeiten lokaler und internationaler Künstler mit einem Hang zu punkigen, provokanten und performativen Werken gezeigt – zum Beispiel die lebendigen Skulpturen von Guan Xiao, die Film-Installationen von Wu Tsang und die subtil erotischen Gemälde von Cheng Xinyi.   

Raum 202, Gebäude 17, 50 Moganshan Rd antenna-space.com

Chronus Art Center

Chronus ist Chinas erste Non-Profit-Organisation und -Galerie, die sich ausschließlich der Medienkunst widmet. In dem 1.000 Quadratmeter großen Ort werden nicht nur Ausstellungen gezeigt, sondern auch Forschung und Residencies gefördert sowie Lesungen, Workshops und ein internationaler Austausch veranstaltet (es wurden beispielsweise Programme mit der legendären ZKM Karlsruhe gegründet, und Arbeiten von Stars wie Nam June Paik und Carsten Nicolai besorgt). Freut euch auf Installationen und Darbietungen, in denen von den neuesten Technologien wie KI, VR und Wearables Gebrauch gemacht wird.

Bldg 18, NO.50 Moganshan Rd chronusartcenter.org

I-Hate-People-But-I-Love-You_installation-shot_1600

I Hate People But I Love You, installation shot

Leo Xu Projects
Kurator, Autor und Galerist Leo Xu hat seine ersten Erfahrungen in anderen Blue Chip-Galerien wie der Chambers Fine Art und James Cohan gesammelt, bevor er 2011 seinen gleichnamigen Veranstaltungsort in Shanghai eröffnet hat, der ein wenig versteckt in einer kleinen Straße in der ehemaligen französischen Konzession liegt. Hier könnt ihr Arbeiten der jüngeren Generation von High-Concept-Künstlern bestaunen, wie beispielsweise von aaajiao (die “virtuelle Persona” des Künstlers Xu Wenkai aus Shanghai) und dem Provokateur der Kunstfilme, Cheng Ran. Außerdem dient Leo Xu Projects auch als Ort des internationales Austauschs, wo bereits Kollaborationen mit Galerien wie David Kordansky aus LA stattgefunden haben und Arbeiten von Künstlern wie Apichatpong Weerasethakul und Wolfgang Tillmans erstmals dem Publikum in Shanghai vorgestellt wurden.

Lane 49, Gebäude 3, Fuxing Xi Road leoxuprojects.com

CapsuleShanghai_Exterior01_1600

Capsule Shanghai Exterior

Capsule
Die Capsule befindet sich im Erdgeschoss eines traditionellen Hauses in einer der kleinen Gassen in Shanghai, zu dem auch ein geheimer Garten gehört. Dieser idyllische Schauplatz ist wie gemacht für das Programm der Galerie, das aufstrebenden Künstlern Raum bietet, die oft minimalistische oder traumartige Werke entstehen lassen. Vor Kurzem war dort die erste Einzelausstellung in China der Künstlerin Alice Wang aus LA zu sehen, die die weißen Räume mit einer Säule aus Wachs, die langsam schmolz, und anderen rätselhaften Totems gefüllt hat.

Erste Etage, Gebäude 16, Anfu Lu 275 Nong capsuleshanghai.com

ShanghART
Die renommierte ShanghART, die 1996 von dem Schweizer Galeristen Lorenz Helbling gegründet wurde, hat dabei geholfen, die Stadt auch außerhalb Chinas bekannt und interessant zu machen und war ein wegweisender Ort im M50 Kunstviertel. Heute gibt es die Galerie zwei Mal in Shanghai sowie in Peking und Singapur. Sie ist bis heute ein wichtiger Ort, an dem man anspruchsvolle Ausstellungen von Chinas größten Künstlern wi  Yang Fudong, Xu Zhen und Zhou Tiehai sehen kann.

ShanghART M50. Gebäude 16, 50 Moganshan Rd shanghartgallery.com
ShanghART West Bund,Gebäude 10, 2555 Longteng Avenue

CHENZHE IV_in_BANK SH_2017-58

Chenzhe IV, Bank

Bank Gallery
Die Bank ist sowohl eine kommerzielle Galerie als auch als Heimatbasis für das kuratorische und kreative Kollektiv MAB Society. Dieser hybride Raum wurde 2013 von dem amerikanischen Kurator, Kritiker und Künstler Mathieu Borysevicz gegründet. Zuerst befand er sich in einer beeindruckenden Zeitkapsel eines Art-Déco-Gebäudes in der the Bund. Später zog man aber in einen halb-versteckten, unterirdischen Raum in der französischen Konzession um. Sie haben aufstrebende Künstler gefördert, die zu großen Stars geworden sind, beispielsweise Chen Tianzhuo, und haben haben internationale Persönlichkeiten wie Patty Chang und Hito Steyerl für große Projekte nach China geholt.   

Gebäude 2, 298 Anfu Lu mabsociety.com

周育正个展

Exhibition effect picture, Chou Yu-Cheng, “Refresh, Sacrifice, New Hygiene, Infection, Clean, Robot, Air, Housekeeping, www.ayibang.com, Cigarette, Dyson, Modern People” Edouard Malingue Gallery, Shanghai, 2017 Courtesy of Edouard Malingue Gallery and the artist

Edouard Malingue Shanghai
Die Edouard Malingue Galerie, die 2010 in Hong Kong gegründet wurde, hat sich schnell einen Namen als Institution gemacht, die die neuesten, jungen Talente aus der Region entdeckt. Dieser Trend setzt sich auch in ihren Räumen in der Galerie in Shanghai fort, die 2016 im West Bund Art & Design Viertel eröffnet und von den BEAU Architekten designt wurden. Hier werden Arbeiten von pan-chinesischen Künstlern wie Cui Xinming, Chou Yu-Cheng und Ko Sin Tung ausgestellt.    

Raum 2202, 2879 Longteng Avenue, nahe Fenggu Lu edouardmalingue.com

exterior2_1600

Yuz Museum

Yuz Museum
In den vergangenen Jahren wurde in China eine ganze Reihe privater Museen von Kunstsammlern eröffnet, aber nur wenigen ist so viel Anerkennung zuteil geworden wie dem Yuz Museum. Die Yuz liegt in der Bund-Gegend und wurde 2014 von dem chinesisch-indonesischen Unternehmer, Philantropen und Sammler Budi Tek gegründet und hat bis heute Ausstellungen von Teks Sammlung (zu der u.a. Werke von Ai Weiwei, Maurizio Catellan und Anselm Kiefer gehören) als auch riesige Ausstellungen von KAWS und dem Random International’s Rain Room gezeigt.

35 Fenggu Road yuzmshanghai.org

RAM building

Rockbund Museum

Rockbund Museum
Das Rockbound Museum, das rechts von der Bund in Shanghai liegt, ist nicht nur seines Programms wegen einen Besuch wert, sondern auch wegen seiner Architektur. Es liegt in einem Art-Déco-Gebäude aus dem Jahr 1923, in dem sich einst die Royal Asiatic Society befunden hat, und das 2010 vor seiner Eröffnung renoviert wurde, seinem ursprünglichen Design dabei aber treu geblieben ist. In dem Museum gibt es keine Dauerausstellungen, stattdessen sind hier kuratierte Ausstellungen von chinesischen Künstlern wie Cai Guoqiang und Zhang Huan sowie internationalen Künstlern wie Bharti Kher und Philippe Parreno zu bestaunen. Außerdem hat es den Hugo Boss Asia Art Prize ins Leben gerufen, der an aufstrebende Künstler der Region verliehen wird.

20 Huqiu Rd, rockbundartmuseum.org

K11-SH_1600

K11

chi K11 (inside K11 Mall)
Manche zweifeln vielleicht daran, dass ein Einkaufszentrum ein guter Ort ist, um Kunst auszustellen, aber das schicke K11 beweist das Gegenteil. Das Kunstzentrum befindet sich im Untergeschoss des K11 und ist ein Ableger der K11 Art Foundation (die von dem Gründer der Mall, dem Sammler und Philantropen Adrian Cheng geleitet wird). Sie arbeitet regelmäßig mit Schwergewichten wie dem Palais du Tokyo, der Serpentine Gallery und dem New Museum zusammen. Der Ort vertritt aufstrebende lokale Künstler, sowie internationale Größen wie Simon Denny.

B3/F, 300 Huaihai Zhong Lu k11artfoundation.org

Credits:

Text: Samantha Culp

Credits:
Titelbild: Tao Hui, Installation view of HUGO BOSS ASIA ART 2017, 2017 at Rockbund Museum

Themen:

Empfohlen auf

Mehr von