Art & Design

December 22, 2016

Diese Zeitschriften prägen unser Männlichkeitsbild

James Hymans Sammlung zeigt, was es bedeutet (hat), ein Mann zu sein

  • Von Zoe Whitfield

Zusammen mit dem Aufstieg des Female Gaze ist 2016 auch ein bedeutsames Jahr der Diskussionen um Männlichkeit gewesen: angefangen bei Ausstellungen, die sich mit dem Thema beschäftigt haben, bis hin zu Fernsehsendungen, in denen man sich mit der psychischen Gesundheit, männlichen Identität und ihren entsprechenden Bedeutungen auseinander gesetzt hat. Was Männlichkeit ist, wurde von The Photographer’s Gallery bis zu The LAD Bible so gut wie überall infrage gestellt.  

BUTT

Zu dieser Diskussion gehört auch das Festival Being a Man, das vor Kurzem zum dritten Mal in London stattgefunden hat. Gegründet wurde es 2014, um männliche Stereotypen zu thematisieren. Dieses Jahr waren bei den Workshops, Debatten und Gastrednern unter anderem Kele Okereke und Sir Roger Moore dabei. Mit MAGsculinity war eine exklusive Ausstellung aus den Hyman Archiven vertreten. 

IMG_7616

„Zeitschriften sind immer ein guter Indikator für die aktuelle Kultur, den Zeitgeist“, erklärt James Hyman, dessen riesige Sammlung von Zeitschriften sich sogar einen Eintrag im Guinnessbuch der Rekorde verdient hat (zur Zeit besitzt er um die 100.000 Magazine). „Das Thema ist so vielfältig und faszinierend, es war unglaublich einfach, MAGsculinity zu kuratieren; das Bearbeiten war der schwierigere Teil.“

IMG_7564

„Als wir die Archive durchgegangen sind, haben wir tolle Cover gefunden“, erzählt er Amuse. „Als wir dann eine Auswahl getroffen haben, haben wir versucht, sie thematisch zu ordnen: Der stereotype Mann, übertriebene Männlichkeit, Helden, Post-Maskulinität und der Familienmensch. Dann haben wir erst nach ganz bestimmten Covern Ausschau gehalten, um mit dieser Auswahl ganz bestimmte Geschichten erzählen zu können.“  

IMG_7603

Unter den von Hyman und seinem Kollegen Tory Turk ausgewählten Covern finden sich Zeitschriften wie BUTT und hello mr., Rolling Stone und Interview sowie Zeitungsbeilagen vom The Observer und The Telegraph.

IMG_7559

„Wir leben in Zeiten, in denen die Übergänge zwischen den Geschlechtern fließend sind“, sagt Hyman. „Das Being a Man-Festival ist eine tolle Plattform für ein ehrliches Gespräch über die Rolle der Männlichkeit in unserer heutigen Gesellschaft. Mit MAGsculinity wollen wir das Thema aus der Perspektive der Popkultur beleuchten und damit jeden Besucher informieren und inspirieren.“

Credits:

Text: Zoe Whitfield

Themen:

Empfohlen auf

Mehr von