Life & Style

Dezember 21, 2017

Feiert mit Fatima Yamaha in Tulum

Die Party des Club-Duos The Hydra in London ist das perfekte Gegenmittel gegen langweilige Abende zu Hause

  • Von Brooke McCord

In London gibt es ziemlich viele Clubs, aber nur wenige Partys, die sich von den anderen großartig abheben. Zu den wenigen gehört aber ganz klar The Hydra, ein sechsjähriges elektronisches Musikclub-Projekt von Dolan Bergin und Ajay Jayaram, die mittlerweile weit über London hinaus dafür bekannt sind, bizarre Londoner Locations zu verwandeln und einzigartige Line-ups aufzustellen.

Von ihrem ursprünglichen Zuhause in einem Londoner Fotostudio bis hin zu verfallenen Lagerhallen, einem stillgelegten Marineschiff aus dem 2. Weltkrieg, einem ehemaligen Kaufhaus, Theatern, Lofts und einer Kabine des London Eye; die Events von The Hydra sind immer außergewöhnlich und abenteuerlich. Und das erste Event des Duos im kommenden Jahr markiert ein neues, internationales Kapitel. Es soll nämlich in Tulum in Mexiko stattfinden.  

Fast anderthalb Stunden südlich von Cancún an der Küste der mexikanischen Halbinsel Yucatán liegt Tulum und damit der neue Veranstaltungsort von The Hydr, das Playa Papaya Project. Eingeschlossen vom Dschungel und an einem weißen Strand mit kristallklarem, blauem Wasser sind das vielseitige Öko-Hotel und die Veranstaltungsräume gewissermaßen ein gemeinschaftlicher Spielplatz für die kreative Community. Dolan ist Anfang des Jahres in Tulum gewesen, um dort aufzulegen, und ist seitdem drei Mal zurückgekommen, um dieses besondere Projekt zu planen.

Stattfinden soll das Event am 13. Januar und ist als kultureller Austausch angelegt, bei dem sowohl Künstler aus aller Welt als auch aus Mexiko 12 Stunden lang ausgelassen mit den Gästen feiern werden. Zum Line-up gehören Fatima Yamaha (aka Bas Bron, live) und Antal, die beide das erste Mal in Mexiko auftreten werden, außerdem auch Move D, Leo Leal und Moses aus Tulum und Dolan selbst.

“Unser Ziel ist es nicht, mit unseren Events die lokalen Partys zu verdrängen, sondern sie zu bereichern, zu feiern, was es vor Ort bereits gibt und hoffentlich etwas beizutragen, dabei aber das Herzblut der dortigen Elektro-Musik-Szenen respektieren – die lokalen Talente, Orte und Promoter”, erklärt Jarayam. “In diesem Fall ist es unsere Beziehung zu Moises vom Playa Papaya Project [der wie Moses als DJ auflegt], die dieses Event ermöglicht hat. Er ist dort ein Resident DJ, also wollten wir ihn natürlich auch dabei haben.”  

Neben den Partys und der absolut perfekten Kulisse gibt es in Tulum auch mehr als genug Möglichkeiten, zu essen. “Am Strand von Tulum gibt es sehr viele gute Restaurants, aus denen man wählen kann, aber mir gefällt die Atmosphäre in der Stadt besser, die etwa drei Kilometer vom Strand entfernt ist”, erklärt Dolan. Fleisch-Liebhabern empfiehlt er das El Asadero, wem nach Mezcal-Cocktails ist, der geht am Besten ins Batey und die besten Burritos der Stadt gibt’s im Burrito Amour. “Für uns Briten ist jede Gelegenheit, draußen zu Musik zu tanzen, ein willkommenes Erlebnis”, sagt Dolan. “Wenn man Musik mit Sonnenschein, warmer Luft, dem leckeren Essen und den freundlichen Leuten verbindet, entsteht eine fantastische Mischung. Warum sollte man sein Wochenende im Januar stattdessen lieber irgendwo im kalten Europa zuhause auf der Couch verbringen wollen?”    

The Hydra: Tulum 2018, Papaya Playa Project

Credits:

Text: Brooke McCord

Themen:

Empfohlen auf

Mehr von