Life & Style

Dezember 7, 2016

Wie Helmut Lang die Mode verändert hat

Bondage, CD-ROM Lookbooks und Inspiration für Kanyes Yeezy-Kollektion

  • Von Brooke McCord

Der österreichische Designer Helmut Lang war in den 1990er Jahren einer der bedeutendsten Namen der Modewelt und hat den Weg für Marken wie Raf Simons, Hedi Slimane und Vêtements geebnet. Seine Bondage Straps, funktionellen Designs und minimalistischen Silhouetten–die nun Gegenstand unzähliger nostalgischer Fashion-Tumblrs sind–haben den Zeitgeist des damaligen Lo-Fi-Luxus perfekt eingefangen.

Dank seiner Kunst-trifft-Mode-Kooperationen mit Jenny Holzer und Robert Mapplethorpe stellte er den Mainstream in frage und war einer der ersten Designer, der Co-ed Shows gezeigte, eine Kollektion komplett übers Internet gelaunchte und die Modewelt mit einer außerplanmäßigen Show völlig aus dem Konzept gebracht hat.

Doch nach 18 Jahren an der Spitze seiner eigenen Marke zog sich Lang 2004 plötzlich aus dem Modegeschäft zurück, um sich voll und ganz seiner Leidenschaft für die Kunst widmen zu können.

Nun, da im Rahmen von Resurrection Vintages Projekt HELMUT LANG: ARTIFACTS bald eine große Kollektion von Langs’ ikonischsten Designs verkauft werden soll, blicken wir auf die größten Fashion-Momente des berühmten Designers zurück.

Spring/Summer ’92
Zwar ist immer noch nicht bekannt, wer die S/S92-Kampagne damals fotografiert hat, doch die Foto aus der Ausgabe von The Face, auf dem etwa zwei dutzend Unterhosen auf den Stangen einer Art Schulkletterwand hängen, hat schon früh darauf hingedeutet, dass der Designer sich in seiner Herangehensweise an Mode von keinerlei auferlegten Regeln eingrenzen lassen würde.

Helmut 1

Im Gegensatz zu anderen Kampagnen aus der damaligen Zeit, in denen es vorrangig um das Produkt an sich ging, sah Lang sein Schaffen inmitten der rein profitorientierten Werbung als Gesamtkunstwerke an.

Spring/Summer ’97
1997 bediente sich Lang für das Kampagnen-Visual der Marke eines Selbstporträts des verstorbenen Robert Mapplethorpe aus dem Jahr 1975 und seines Fotos von 1982 mit dem passenden Titel Heart & Dagger. Kleidungsstücke haben in Langs Kampagnen oft lediglich nur eine Nebenrolle gespielt, in dieser sind sie vollkommen abwesend–was die Überlegenheit des Konzepts gegenüber der Kommerzialität verstärkt.

Autumn/Winter ’98
Ursprünglich sollte diese Show in Paris auf dem Laufsteg präsentiert werden, doch Lang entschied sich, etwas frischen Wind in die Sache zu bringen und für die A/W98-Kollektion in New York zu bleiben und sie auf eine ganz andere Weise zu launchen. Er wendete sich vom traditionellen Format ab und lud ein Lookbook der Kollektion im Internet hoch, noch bevor er Pressevertretern eine CD-ROM zukommen ließ–etwas, das kein Designer seines Formats je zuvor gewagt hatte.

Spring/Summer ’99
Langs S/S99-Show–die von Amber Valletta und Kirsten Owen geschlossen wurde–war eine Lektion in Sachen Markenzeichen des Designers: schlichte, minimalistische Silhouetten, flache geschnittene Vorderseiten, maßgeschneiderte Crombie-Mäntel und Hosen mit Ledereinsätzen.  

Helmut 3

Oberflächlich betrachtet war die Kollektion elegant und kultiviert, doch wie immer stammten Langs Referenzen–Acid-House, pinker Organza und Unterwäsche im Bondage-Stil–aus der Subkultur und seiner offensichtlichen Begeisterung für Romantik, Sex und Wissenschaft.  

2000
Nachdem Jenny Holzer und Lang sich bereits 1996 für eine Installation namens I Smell You On My Clothes für die Florenz Biennale zusammengetan hatten, stellten sie 2000 mit ihren multidisziplinären Installationen erneut den Status Quo der Modewelt infrage und lehnten ganz deutlich die bestehenden Konventionen ab.

Helmut 4b

Mit der ikonischen „I TALK, I SMILE, I BITE …“-Werbung launchte das Duo im Jahr 2000 Langs ersten Duft.

Spring/Summer ‚01
Langs S/S01-Kampagne beinhaltet eine Nahaufnahme eines seiner weißen Bandagen-Kleider und macht sein Interesse an Cutouts, die viel Haut zeigen und Pieces im Bondage-Stil deutlich. Langs unverkennbarer Bandagen-Stil vereint gekonnt seine rohe, simple, architektonische Handschrift und hat so namhafte Designer wie Rick Owens und Alexander Wang beeinflusst.

Helmut 6

Spring/Summer ’04
Angefangen bei seinen Schwarz-weiß-Kampagnen, in denen oft Nahaufnahmen der nackten Oberkörper der Models zu sehen waren bis hin zur den Bilder für SS04, auf denen die Nippel des Models durch das Cutout-Tanktop hindurchguckten. 

Helmut 7

Credits:

Text: Brooke McCord

Themen:

Empfohlen auf

Mehr von